Erfahrungsbericht „NOBILE 2018 Zen Foil Allround Split Package“

Nach gut 1.000 Km auf dem Wasser mit dem Nobile Splitfoil hier mein Erfahrungsbericht:

NOBILE 2018 Zen Foil Allround Infinity Split Package

NOBILE 2018 Zen Foil Allround Infinity Split Package in Aktion

Vorausgeschickt sei, dass ich in der 4. Saison foile (Intermediate Level).

Vorher hatte ich diese Foils:

  1. Liquid Force Foil Fish
  2. Bruno Sroka Foil
  3. Levitaz Aspect und Levitaz Element

Für Eilige das Fazit vorweg:

  • Ich liebe das Nobile 2018 Zen Foil!
  • Es macht richtig Spaß damit zu reisen, alles ist viel entspannter als mit einer Riesentasche.
  • Der Preisvorteil ist ein schöner Nebeneffekt, aber für mich nicht ausschlaggebend. Ich würde mich nicht mit einer halbgaren Lösung für Urlaub zufrieden geben.
  • Die Verarbeitungsqualität ist sehr gut, es gibt nix zu meckern.
  • Die Fahreigenschaften finde ich fantastisch. Ich vermisse mein Levitaz Elements gar nicht. – Im Gegenteil: Das Nobile Allround ist viel lebendiger und fährt sich schön loose und reaktiv, gerade in der Welle ist das sehr schön

Konzept und Verarbeitung Nobile 2018 Zen Foil Allround

Zum Konzept und Verarbeitung findet sich ein Testbericht zum Vorgängermodell (2016) auf dieser Website. Die Verarbeitung ist in allen Teilen super, Details sind in dem Artikel beschrieben. Fahreigenschaften und Board haben sich mit dem 2018er Modell aber spürbar geändert!

Achtung: die Hinterkante des Mastes ist von etwa 20cm abwärts messerscharf! – Als Anfänger unbedingt mit einer Feile entschärfen, sonst kann man sich damit böse verletzen.

Reiseerfahrungen „Airline-Stress?“

Mit der Tasche „Check In Bag AIRLINES STANDARD 90x48x20cm“ war ich nun 2x in Urlaub, gepackt hatte ich wie folgt:

Kitegepäck Nobile

Kitegepäck Airlines Fluggesellschaft

Ägypten / Germania (23,3 Kg):

  • NOBILE 2018 Zen Foil Allround Infinity Split Package
  • Flysurfer Sonic2/15 m² / 60cm Bar & Rucksack
  • Flysurfer Sonic2/9 m² / 50cm Bar & Rucksack bzw. Tasche
  • Flysurfer Sonic2/6 m² / 50cm Bar & Rucksack

Airline-Stress?: Nein, wurde ohne Beanstandung als Aufgabegepäck genommen.


Mallorca / Ryanair (22,8 Kg):

  • NOBILE 2018 Zen Foil Allround Infinity Split Package
  • Flysurfer Sonic2/15 m² / 60cm Bar & Rucksack
  • Flysurfer Soul 10 m² / 50cm Bar & Rucksack bzw. Tasche
  • Flysurfer Sonic2/6 m² / 50cm Bar & Rucksack
  • Sitztrapez „Dakine VEGA Kite Sitztrapez + Haken L“

Airline-Stress?: In Bremen nicht, aber in Palma bestand die Fachkraft auf separate Aufgabe als Sportgepäck und monierte das Übergewicht. Das Übergewicht wurde durch Umlagerung des Trapezes in mein Handgepäck gelöst. Trotzdem sollte es als Sportgepäck in den separaten Aufgabescanner. In Bremen kam es dann mit dem Normalgepäck über das Band. Ein Aufpreis war aber trotz dieser Aktion nicht fällig. Also im Prinzip alles gut.

Den Neoprenanzug oder das Trapez hatte ich sonst im Handgepäck „Cabin Max Oxford“ transportiert.

Fahreigenschaften

Das Foil fährt sich sehr ausgewogen und kann sowohl langsam gefahren werden als auch recht schnell. Topspeed war bei mir 46 Km/h was bei längerem Mast leicht zu toppen gewesen wäre. Ich würde das Foil durchaus als Anfängertauglich bezeichnen, weil es berechenbar fährt, und sich Strömungsabrisse, wenn sie denn vorkommen, gut ankündigen. Für fortgeschrittene Fahrer mit einem Faible für Manöver und Welle ist das Nobile Allround ein tolles Foil. Es reagiert sensibel, lässt sich eng drehen und bleibt in Manövern supergut kontrollierbar.

Kite Hydrofoil kreuzen

Upwind im rechten Winkel

Das Nobile Allround Foil läuft sehr gut Höhe, allerdings nur bei glattem Wasser, was der kurzen Mastlänge geschuldet ist. Bei glattem Wasser kann man mit einem Flysurfer Sonic so fahren wie links auf dem GPS Log zu sehen. Upwind sind rechte Winkel möglich…

 

Low Wind

Flysurfer Soul 10.0

Wind: 6-8 Knoten Flysurfer Soul 10.0 NOBILE 2018 Zen Foil Allround

Das NOBILE 2018 Zen Foil Allround geht früh los. Mit einem Flysurfer Soul 10.0 geht der Spaß bei 6-7 Knoten los (Siehe Foto mit Leinenkamera). Mit 15er Sonic reichen knapp 5 Knoten zum Fahren aus. Der Vorteil des geringen Volumens ist, dass man tief liegend im Wasser starten kann, so dass viel Widerstand gegen den Downloop aufgebaut werden kann. So kommt man mit einem kleinen Schlenker sehr früh ins Schweben. Der Allround Flügel trägt schon bei geringer Geschwindigkeit. Dabei ist der Auftrieb nur mäßig, man muss also über Lenkbewegung des Foil aktiv Strömung aufbauen. Das erfordert im Vergleich zu Levitaz Cruiser/Elements und vielen anderen Flügeln etwas Übung.

High Wind

Der Flügel hebt bei Beschleunigung durch sein flaches Profil nicht übermäßig hoch und bleibt dadurch gut kontrollierbar. Bei stärkerem Wind und entsprechender Welle kommt man mit dem recht kurzen Mast schnell an Grenzen. Dadurch dass man nicht tiefer „kanten“ kann fällt es schwer weiter zu beschleunigen. Der Spielraum in der Flughöhe wird zu klein, so dass permanent die Gefahr des Strömungsabrisses besteht. Nobile bietet allerdings auch einen längeren Mast an, mit dem man das Manko beheben kann. Der Mast passt dann aber nicht mehr in die Tasche. Schön wäre hier die Idee einer Verlängerung +20cm für Racing und Highwind…

Bezugsquellen

Z.B. bei Kitejunkie in München oder im Online Shop

Dieser Beitrag wurde unter Alle Artikel, Kiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgage (Spamschutz) *