Testbericht Levitaz Transformer mit Hydrofoil ASPECT 3.0

Das Konzept des Levitaz Transformer:

Das Levitaz Transformer Hydrofoil Board soll als „Hybrid“ sowohl am Foil als auch ohne Hydrofoil als directional/Waveboard funktionieren. Bei seinem geringem Gewicht soll der Levitaz Transformer so als „1-stop Lösung“ für Flugreisen taugen.

Levitaz Transformer neben Slingshot HydrofoilHintergrund des Testers:

Erste Foilerfahrung mit Liquid Force Foilfish. Dann Sroka und Sroka mit Intermediate Flügel. Danach/bis dato LEVITAZ Aspect 3.0 mit Flyboard/Razor Prototyp Board gefahren. – Jetzt Umstieg auf Levitaz Transformer mit dem gleichen, bewährtem Levitaz ASPECT 3.0

Verarbeitung:

Das Board macht einen sauberen, wertig verarbeiteten „Custom“ Eindruck. Dabei gefällt die hervorragende Verarbeitung und die guten Inserts. Die auffallend grossen Wave-Finnen sind in kompakten Boxen mit Klemmschrauben fixiert.

Levitaz Transformer neben Slingshot HydrofoilTrimm:

Der Sinn der hintern Schlaufenpositionen erschliesst sich mir nicht. Zunächst hatte ich die mittleren Schlaufenpositionen bei viel Wind ohne Foil getestet. Das Board war damit praktisch nicht fahrbar.
Nun sind die Schlaufen in vorderster Position vorne und hinten. Es funktioniert damit gut und es ist ein „waviger“ Trimm.  – Für meinen Geschmack wären 1-2 Lochpositionen weiter vorne sinnvoll, um das Board auch für Slalom (z.B. Streckenrennen wie Redbull Coast2Coast) flacher trimmen zu können.

Fahrverhalten am HYDROFOIL (Levitaz ASPECT 3.0):

Als wäre dieses Board nur für das Foilen gebaut, wirkt es als komfortable Plattform fürs Foiling. Man spürt keine Massenträgheit, das Setup ist fährt sich sehr reaktiv.
Das Volumen des Boards bietet reichlich Sicherheit und Stabilität bei Manövern. Der Scoop ist gut gewählt, so dass Unterschneiden nicht vorkommt. Gleichwohl ist es möglich, mit einem Fahrfehler bei extremem Am-Wind Kurs gegen die Kabbelwelle der Ostsee mit Überziehen des Foils (Stalling/Strömungsabriss) mit der Spitze einzutauchen. Aber das war ein klar provozierter Fahrfehler der praktisch einen „Absturz“ des Boards bewirkte. Ich führe das hier deswegen an, weil mit meinem Razor Prototypen in gleicher Situation derart viel dynamischer Auftrieb im Bug existiert, dass ein Unterschneiden in der gleichen Situation nicht passiert wäre. So gesehen erwartet das Transformer schon ein Mindestmaß an Foil-Kontrolle und ist vielleicht nicht das ideale Brett für Anfänger.
In allen normalen Fahrsituationen lässt sich das Levitaz Transformer auch bei unruhiger See sicher landen um Bugwechsel sicher durchzuführen. Die Plattform ist ausreichend gross für Manöverexperimente. Nach Sprüngen setzt das Board sauber auf, Form und Volumen erlauben problemloses Weiterfahren nach der Landung.

Levitaz Transformer neben Slingshot HydrofoilFahrverhalten als Directional/Waveboard:

Als kleines Waveboard ist das Levitaz Transformer zunächst ein „Nichts“ an den Füssen. Ich brauche ein paar Schläge um mich daran zu gewöhnen. Dann geht es aber zur Sache.
Durch die grossen Finnen läuft das Board sehr gut Höhe, das Volumen und der Shape machen eine Door überflüssig. Dabei wird der Transformer schnell, und durch fehlende Masse machen Sprünge und Backrolls einen Mordsspaß.
Halsen sind eine wahre Freude und können sowohl weit mit Speed als auch eng gut gefahren werden. Als kleines, sehr leichtes Waveboard wirkt das Transformer zunächst „nervös“. Nach der Eingewöhnung ist es einfach nur noch „agil“.
In sehr kabbeligem Wasser (Ostsee-Hack) macht die Agiliät gepaart mit dem sehr steifen Rumpf weniger Spaß, aber in solchen Bedingungen ist das Hydrofoil sowieso die bessere Wahl.

Mein Fazit:

Nach wenigen Sessions ist der Levitaz Transformer ein unverzichtbarer Begleiter für mich geworden. Ich bin überzeugt davon dass mit nur einem Board der nächste Urlaub ein Erfolg wird.

  • Eine hervorragende Plattform zum Foilen
  • Ein sehr agiles Waveboard das auch auf Flachwasser als Slalombrett punktet
  • Ein Frühgleiter mit hervorragender Höhelauf-Eigenschaft als Door-ErsatzLevitaz Transformer Waveboard-Hybrid neben Slingshot Hydrofoil
Dieser Beitrag wurde unter Alle Artikel, Kiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie diese Aufgage (Spamschutz) *